Hintergrundbild
"Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur."
Max Frisch
Die Buchstart-Bewegung

Das Buchstart-Konzept

Helga Bansch: "Das kleine Farben-Einmaleins"   |   © Wiener Dom-Verlag

   

Manche Buchstart-Projekte sind sehr aufwändig konzipiert, bieten Bücher und Lesematerialien und eine professionelle Werbeschiene bis hin zu TV-Spots - andere wiederum sind ganz einfach gehalten, setzen auf persönliche Begegnung und einfache Impulse.

Allen Projekten gemeinsam sind folgende Punkte und Zielsetzungen:

  • Ein frühes Zugehen auf Familien mit kleinen Kindern. In dieser Phase sind die Eltern sehr offen für Ideen und Impulse.

  • Materialien, die die Nähe von Eltern und Kind fördern und zum gemeinsamen Einstieg in die Welt des Lesens, des Erzählens und entdeckenden Beobachtens einladen: Hierzu werden Leselatten, Leporellos, Pappbilderbücher, Stoffbilderbücher etc. überreicht.

  • Hinführung der Eltern an die Qualität dieser Nähe rund um das Erzählen, Entdecken und Beobachten und die damit verbundene Bereicherung spürbar machen. Dies kann individuell erfolgen oder auch in Veranstaltungen, in denen die Eltern von Neugeborenen, Einjährigen oder auch Älteren eingeladen werden und die Bedeutung des Vorlesens, Erzählens usw. spürbar erfahren.

  • Aufbau einer Bindung zu Bibliotheken und anderen Leseförderungseinrichtungen, um so in einen bleibenden Austausch zu kommen. Manche Bibliotheken schenken hierzu schon früh einen Leseausweis für die Kleinen und/oder ihre Eltern.

  • Vielfältige Kooperationen rund um das Thema mit Eltern-Kind-Gruppen, Kinderkrippen, Kindergarten, Schulen, KinderärztInnen, der Gemeindevertretung, der Pfarre, der Sozialfürsorge etc.

Mit den Öffentlichen Bibliotheken im Zentrum - sie stehen allen Altersgruppen und sozialen Schichten offen - entsteht so nach und nach ein Netzwerk, in dem Bücher, Lesen und Erzählen selbstverständlichen Teil der Lebensgestaltung wird.


 

"Family Literacy" - Lernort Familie

Die oben beschriebenen Ansätze und Zielsetzungen werden in der Fachwelt mit dem Begriff "Family Literacy" erfasst. Unter dem selben Titel stand auch eine Enquete am 28. Nov. 2011 im bm:ukk, die sich als Auftaktveranstaltung für österreichweit koordinierte Entwicklungsschritte und als Vernetzungstreffen internationaler, überregionaler und regionaler ProjektträgerInnen auf diesem Gebiet verstand. Veranstaltungsberichte, Materialien, Projektberichte und Links sind auf der Projekthomepage "LesepartnerInnen" zusammengefasst:

Enquete "Family Literacy" | bm:ukk, Nov. 2011

Projekthomepage "LesepartnerInnen"

"Family Literacy" - eine Bestandsaufnahme.
bm:ukk / Österreichischer Buchklub der Jugend. PDF, 76 S., 780 KB

 

 


 

Partner
STUBE
 EU Lifelong Learning Programme
 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Projekte . Kooperationen
Advertorial
EKZ
Tyrolia