Hintergrundbild
"Einander kennenlernen heißt lernen, wie fremd man einander ist."
Christian Morgenstern
Senioren aktiv : Europäische Bildungsprojekte für Ältere

Konferenz "Senioren aktiv"

Europäische Bildungsprojekte für und mit Seniorinnen und Senioren im Programm GRUNDTVIG“
| 15. und 16. Juni 2009, Ulm

Die Nationale Agentur Bildung für Europa (NA beim BIBB) führte zusammen mit dem Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm (ZAWiW) am 15. und 16. Juni 2009 in Ulm eine Konferenz zur Seniorenbildung durch.

In Workshops zu den Themenbereichen "Neue Medien", "Intergenerationelles Lernen" sowie "Senioren-Freiwilligendienste" stellten europäische Projekte und Initiativen ihre Arbeit vor. Darüber hinaus wurden neue Forschungserkenntnisse sowie Fördermöglichkeiten präsentiert und diskutiert. Das Österreichische Bibliothekswerk stellte im Rahmen dieser Konferenz sein Projekt "LebensSpuren : Begegnung der Generationen" vor. Der von uns erstellte Projektmappe stieß auf großes Interesse und wurde von vielen Einrichtungen angefordert. Im Laufe der Gespräche und Diskussionen wurden neue Kooperationen rund um das Projekt "LebensSpuren" beschlossen.

Die Veranstaltung richtete sich in erster Linie an Projektnehmer/-innen aus dem Programm GRUNDTVIG, stand aber auch für das interessierte Fachpublikum offen.

 


Programm: Montag 15. Juni 2009 

12:00 – 13:15  Registrierung der Teilnehmer, Begrüßungsimbiss
 
13.15 – 13.30  Begrüßung
Klaus Fahle, Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)
Carmen Stadelhofer, Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm (ZAWIW)
 
13:30 – 14:00  Eröffnungsrede:
„Lernen im Alter – Wissen und Kompetenzen der älteren Generation fördern und erhalten“
Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB
 
14:00 – 15:00  Einführung in das Thema:
„Produktivität und Kreativität im dritten und vierten Lebensalter“
Prof. Dr. Andreas Kruse, Institut für Gerontologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
 
15:00 – 15:30  Kaffeepause
 
15:30 – 17:30  Parallele Workshops zu thematischen Schwerpunkten:
 
Workshop 1: Senioren und Neue Medien

Moderation: Michael Marquart (NA) und Carmen Stadelhofer (ZAWIW)
„Kreative und innovative Lösungen in der Seniorenbildung“ mit Beispielen aus verschiedenen multilateralen GRUNDTVIG-Projekten
Sonia Hetzner, Institut für Lern-Innovation (FIM NeuesLernen) der Friedrich- Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
 
Vorstellung der GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft „Active citizenship through ICT at all ages“
Norbert Borner, Volkshochschule Lingen
 
Vorstellung der GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft „Information and communication technology empowerment for fifty-year-olds“
Uta Krope, Senioren-Lernen-Online, Kiel

Workshop 2: Intergenerationelles Lernen
Moderation: Marion Birkemeier (NA) und Markus Marquard (ZAWIW)
 
Vorstellung des multilateralen GRUNDTVIG-Projekts „ADD-LIFE! – Adding quality to life through intergenerational learning via universities“
Andrea Waxenegger, Karl-Franzens-Universität Graz
 
Vorstellung der GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft „GILE - Generationenübergreifendes interkulturelles Lernen in Europa“
Helmut Schuchardt, Landeszentrale für politische Bildung Thüringen
 
Vorstellung der GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft „Unterwegs mit Partnern: Generationen und Arbeitsbeziehungen in drei europäischen Regionen“
Ute Wannig, Christliche Initiative Internationales Lernen e.V., Frankfurt
 
Workshop 3: Senioren- Freiwilligendienste
Moderation: Hans Georg Rosenstein (NA) und Ralph Schneider (ZAWIW)
 
Vorstellung des GRUNDTVIG-Netzwerks „SEVEN – Senior European Volunteers Exchange Network“ sowie des multilateralen GRUNDTVIG-Projekts „Empowering seniors to take part in community life“
Dr. Karin Stiehr, ISIS – Institut für soziale Infrastruktur, Frankfurt
 
Vorstellung des multilateralen GRUNDTVIG-Projekts „SEVIR – Senior volunteers in interest representations, training programme for participatory competences“
Bernhard Eder, KIFAS – KAB Institut für Fortbildung und angewandte Sozialethik, Waldmünchen
 
17:30 – 18:30  Möglichkeit zur Vernetzung und zum fachlichen Austausch Rundgang durch die ausgestellten Projekte
 
Ab 18:30  Stadtführung
 
Ab 20:00  Gemeinsames Abendessen im Restaurant Stadthaus
 

Dienstag, 16. Juni 2009
9:00 – 10:30  „Lernen, Kompetenzen nutzen, Netzwerke bauen – neue Herausforderungen in der europäischen Seniorenbildung“
Carmen Stadelhofer, Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm (ZAWIW)
 
10:30 – 11:00  Kaffeepause
 
11:00 – 12:30 „Die neuen GRUNDTVIG- Aktionen und ihr Nutzen für die Seniorenbildung“
Hans Georg Rosenstein, Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)
 
12:30 – 13:00  Resümee zur Veranstaltung und Schlusswort
 
13:00 Ende der Veranstaltung
Mittagsimbiss
 


LinkProjektbeschreibung der deutschen Nationalagentur

 

Partner
STUBE
 EU Lifelong Learning Programme
 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Projekte . Kooperationen
Advertorial
EKZ
Tyrolia