Hintergrundbild
"Wer eine Geschichte zu erzählen hat, ist ebenso wenig einsam wie der, der einer Geschichte zuhört."
Sten Nadolny
LebensSpuren : Welthaus der Diözese Graz

Die Steirische Entwicklungspolitische Mediathek

Eine Drehscheibe für entwicklungspolitische Bildungsangebote

von Karin Mauser

Seit 2000 besteht die Steirische Entwicklungspolitische Mediathek in der gegenwärtigen Form. Träger ist das Welthaus der Diözese Graz-Seckau – somit ist diese Mediathek von der Basis her eine kirchliche Einrichtung. Darüberhinaus bekommt sie nun auch eine Förderung vom Land Steiermark und wird außerdem von 11 Partnerorganisationen (kirchlich und nichtkirchlich) mitgetragen. Somit kann auf ca. 70 m² ein Überblick über die entwicklungspolitische Szene der Steiermark geboten werden. In Themensäulen wird auf die Besonderheiten und Schwerpunkte der einzelnen Partnerorganisationen eingegangen (z.B. Friedensarbeit, Migration/Integration, HIV/AIDS, Fairer Handel, Frau und Islam etc.).

Zirka 5.000 Bücher, Spiele, DVDs, Videos, CDs, CD-Roms, Arbeitsbehelfe, Unterrichtsmaterialien, Dia-, Foto- sowie Plakatserien sowie Anschauungsmaterial aus fast der ganzen Welt runden das Angebot ab. Schwerpunkt beim Medienankauf sind Themen wie: Globalisierung, Fairer Handel, Weltwirtschaft, Lebensbedingungen von Frauen und Kindern in den Entwicklungsländern, Ökologie, Globales Lernen, Weltreligionen sowie länderspezifische Informationen. Belletristik (Kinder und Erwachsene) wird auch angeboten, spielt aber eine nicht so große Rolle.

Eine Besonderheit sind die Regionalstellen in insgesamt sechs Bezirkshauptstädten. Hier werden in den jeweiligen Stadtbibliotheken von Liezen, Mürzzuschlag, Gleisdorf, Leoben, Knittelfeld und Fürstenfeld besonders ausgewählte entwicklungspolitisch relevante Medien angeboten. Darüberhinaus werden die BibliothekarInnen in der Beratung geschult und können sich so auch viel Hintergrundwissen aneignen.

Gemeinsam hat die Mediathek in Graz mit den Regionalstellen, dass Veranstaltungen durchgeführt werden. Einerseits gibt es die WeltCafés – hier bekommen die BesucherInnen die Möglichkeit, direkt von einem Gast aus einem anderen Land Interessantes über dessen Heimat zu erfahren – oftmals liegt der Fokus auf einem bestimmten Thema. Begleitet wird dieser Abend von Fotos, eventuell einem kurzen Film oder einer Powerpointpräsentation. Im Anschluss daran kann man im informellen Teil Kaffee und Tee aus Fairem Handel genießen und sich mit dem/der Referenten/in austauschen.

Weiters findet einmal im Monat das WeltKino statt – gemeinsam mit Studierenden aus aller Welt wird ein Film ausgewählt, der dann in der Mediathek mittels Beamer vorgeführt wird. Im Anschluss daran wird über den Film diskutiert. Die Veranstaltungsreihe WeltGeschichten bietet Kindern im Kindergarten- und Volksschulalter die Chance, ihren Blick auf die Welt anhand von Geschichten zu weiten. Jedes Jahr wird eine andere Kultur vorgestellt. Zur Zeit findet diese Reihe ausschließlich in den Regionalstellen statt.

Viele Gruppen (SchülerInnen, Studierende, LehrerInnen, Firmgruppen etc.) kommen in die Mediathek, um sich zu informieren. In Form einer Mediatheksralley wird die Mediathek erforscht und die TeilnehmerInnen lernen viel über weltweite Zusammenhänge dazu.

Die Mediathek ist für uns eine Möglichkeit, unsere Inhalte der Zielgruppe in kreativer Art und Weise näherzubringen.
Wir wollen Perspektiven anbieten, aus denen die Welt vielleicht noch nicht betrachtet wurde. Dabei bekommen wir Hilfe von unseren ReferentInnen aus verschiedenen Herkunftsländern, die die Welt wiederum aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen.

Wichtig ist uns der Abbau von Vorurteilen, die auf beiden Seiten bestehen können. Inhaltliche Unterstützung erhalten wir hierbei auch von den ProjektpartnerInnen vom Welthaus-Graz, die uns dafür wichtige Impulse geben. Welthaus Graz hat Projektschwerpunkte in Brasilien, Guatemala, Laos, Senegal, Tanzania sowie in Albanien, der Slowakei und Ukraine. Die Auswahl der Medien hängt daher oftmals auch mit den Schwerpunktländern zusammen.

Darüber hinaus führt das Welthaus immer wieder kofinanzierte Bildungsprojekte durch, im Rahmen derer auch Medien zu bestimmten Themen angekauft werden. Gerne kann man online in unserem Medienangebot schmökern.


Karin Mauser ist Leiterin der
Steirischen Entwicklungspolitischen Mediathek
im Welthaus der Diözese Graz-Seckau
Grabenstr. 39/2, 8010 Graz


www.graz.welthaus.at/mediathekgraz.welthaus.at

 

 



Partner
STUBE
 EU Lifelong Learning Programme
 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Projekte . Kooperationen
Advertorial
EKZ
Tyrolia