Hintergrundbild
"Ich bin heute um drei Gedichte gewachsen."
Heinz Janisch (biblio-Leselatte)
Sprachenvielfalt in der Bücherei

"Transkulturelles Frühstück und Lesung"


Transkulturelle Bildungsarbeit mit dem Kindergarten und der Stadtbücherei Kapfenberg

...wenn rumänisch, tschetschenisch, englisch, deutsch, albanisch, türkisch, kroatisch & serbisch gesprochen wird und nigerianisch, tschetschenisch, türkisch, kosovarisch, rumänisch, serbisch, kroatisch & österreichisch gespeist wird handelt es sich wahrscheinlich um das "transkulturelle Frühstück & Lesung" des Kindergartens Schinitz (Kapfenberg) und der Stadtbibliothek Kapfenberg.

Die Kindergartenpädagoginnen besuchen gemeinsam mit mehrsprachigen Kindergartenkindern und deren Eltern die Bibliothek. Dabei erzählen die Erwachsenen Bilderbuchgeschichten in ihrer Muttersprache. Anschließend wird die Geschichte ins Deutsche übersetzt. Bei dieser Gelegenheit präsentiert der Kindergarten Schinitz und die Stadtbücherei Kapfenberg ihre mehrsprachigen Bilderbuchbestände.
Ein großer Teil der mehrsprachigen Bücher der Stadtbücherei wurde mit einer Förderung des Landes Steiermark - Abteilung Wissenschaft & Forschung angekauft. Vielen Dank im Namen der Kinder und Eltern an dieser Stelle. Für das leibliche Wohl (Frühstück) sorgen die Eltern.

90 Besucher am ersten und 120 Besucher am zweiten Tag nahmen im Lesemonat April bzw. am Welttag des Buches an den beiden transkulturellen Veranstaltungen des Kindergartens Schinitz teil. Die Idee, den Menschen die Vielsprachigkeit der Kinder mit einer Lesung und einem kulinarischen Frühstück näher zubringen wurde von den Eltern der Kindergartenkinder geboren, so Monika Brass Leiterin des Kindergartens.

Bei dieser Gelegenheit war es uns ein besonderes Anliegen den MigrantInnen den Zugang zu den wichtigsten Kapfenberger Kultureinrichtungen schmackhaft zu machen, so Brass weiter, also bot sich die bereits positiv erprobte Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei im Kulturzentrum an. Wir präsentierten jeweils unser Angebot an Bilderbüchern in den verschiedenen Muttersprachen der Migrantinnen, luden die Besucher ein die Bibliothek als Treffpunkt zu nutzen und verwiesen auf das Kulturzentrum und das Stadtmuseum im selben Haus.

Als krönenden Abschluss warteten die fremdsprachigen Eltern mit einem transkulturellen Buffet auf. Unter den Gästen befanden sich verschiedene Vertreter der Stadtgemeinde, des Landes Steiermark (Gerald Pint - Büro Vollath) und natürlich viele Kinder und Erwachsene.

      

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf der Homepage der Stadtbücherei Kapfenberg.

 

Partner
STUBE
 EU Lifelong Learning Programme
 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Projekte . Kooperationen
Advertorial
EKZ
Tyrolia